10.04.2024

Südkurier: Teilnahme an Vereinsförderaktion

Förderverein des HGWT für Biotop-Erweiterung (SÜDKURIER-Startnummer W21)

Waldshut-Tiengen: Die Freunde des Hochrhein-Gymnasiums Waldshut haben sich beim 14. Wettbewerb von Sparkasse Hochrhein und SÜDKURIER Medienhaus beworben. Der Förderverein möchte im Schul-Biotop einen Lebensraum für Reptilien schaffen.

Die Freunde des HGWT wollen im schuleigenen Biotop unterhalb der Schule einen Lebensraum für Reptilien schaffen. | Bild: Sarah Litschka

Der Verein
Ziel der Freunde des Hochrhein-Gymnasiums Waldshut ist es, „Extras möglich machen“ und die Schule materiell und ideell zu unterstützen. Der Förderverein finanziert Projekte, die der Schulträger nicht trägt oder unterstützt Schüler, die finanzielle Hilfe brauchen, um an Schulfahrten teilnehmen zu können. Die Mitglieder stehen in engem Kontakt mit der Schulleitung und dem Elternbeirat, um schnell helfen zu können.
Das Projekt
Die Biotop-AG kümmert sich um die Pflege des schuleigenen Biotops und setzt sich so für den Erhalt eines immer seltener werdenden Lebensraums für Amphibien ein. Jetzt wollen sich die Schüler verstärkt für den Schutz von Reptilien engagieren und eine Trockenmauer errichten. Denn die Nischen und Ritzen schaffen einen wertvollen Lebensraum für Reptilien, wie die seltene Mauereidechse, aber auch für Amphibien, Insekten und Spinnentiere. Das Projekt soll nicht nur Amphibien Überwinterungsmöglichkeiten bieten, sondern auch für Eidechsen einen neuen Lebensraum schaffen. Von dem Projekt sollen neben den gefährdeten Tierarten auch die Schüler profitieren. „Die Trockenmauer kann mit dazu beitragen, einen interessanten und praxisorientierten Unterricht zu gestalten. Zudem soll damit die Liebe der Schüler zur Natur gefördert werden und damit auch die Bereitschaft diese zu schützen“, schreibt der Verein in seiner Bewerbung.
Das Engagement
Der Förderverein finanziert Projekte aller Fachbereiche und schafft Materialien an, die den Unterricht anschaulicher und interessanter machen. Weitere Schwerpunkte sind die Unterstützung begabter Schüler und die Unterstützung von besonderen Projekten.

Text: Melanie Völk, erschienen im SÜDKURIER am 10.04.2024

Zurück